Annett Möller und ihr Weg aus der Angst: Die ehemalige TV-Moderatorin liest aus ihrem Buch „Liebe Angst, Zeit, dass du gehst“

TV-Moderation Annett Möller erzählt in „Liebe, Angst, Zeit, dass du gehst“, wie sie jahrelang auf Sendung unter Panikattacken und Angststörungen litt. Ihre persönliche Geschichte soll Menschen Mut machen, sich ihren Ängsten zu stellen. Hören Sie in der exklusiven Lesung, wie sie ihre erste Panikattacke erlebt hat und wie ihr die Arbeit mit ihrem inneren Kind half, verborgene Bedürfnisse zu erkennen.

Panik live auf Sendung

In der Absicht, bei einer RTL-Mittagssendung besonders souverän aufzutreten, hatte Annett Möller das Sprechen in einer zu tiefen Tonlage begonnen, als ihr plötzlich die Luft wegblieb. Innerlich kämpfte sie gegen einen Totalausfall. Sie befürchtete, in Ohnmacht zu fallen und bekam Herzrasen. Ihre dreiminütige Moderation wurde zur Höllenqual. 

So überwand Annett Möller ihre Angst

Die TV-Moderatorin geriet nach ihrer ersten Attacke in eine immer größer werdende Angstspirale und sah sich schließlich außerstande, ihre RTL-Sendungen fortzusetzen. Sie suchte sich Unterstützung bei einer Psychologin und recherchierte viel zu dem Thema. Annett Möllers wichtigste Erkenntnis: Sie muss die Angst annehmen und hinterfragen, warum sie da ist. 

In „Liebe Angst, Zeit, dass du gehst“ beschreibt sie die Arbeit mit „Klein-Annett“, ihrem inneren Kind, dessen Bedürfnisse lange Zeit unerfüllt blieben. Aus ihren persönlichen Erfahrungen hat die heutige Systemische Coachin einen 10-Punkte-Plan zur Selbsthilfe erstellt – mit konkreten Methoden und Übungen zur Angstbewältigung.

Annett Möller im Buch&Co. Interview

Im Interview erklärt Annett Möller, warum Verdrängung bei der Bewältigung von Panikattacken nicht zielführend ist. Zudem gibt Tipps, wie man sich in Stresssituationen besser fühlen kann.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden